Highlights

 

15.6.2017

Klebstoffe aus Biomaterialien

Fraunhofer-Forscher entwickeln zum Schutz natürlicher Werkstoffe ein Klebstoffsystem aus Biomaterialien für Verbundwerkstoffe.

 

Besserer Schutz vor Korrosion

Das Fraunhofer IMWS arbeitet an Lösungen, um Materialien für elektrische Kontakte durch eine Optimierung ihrer Oberflächen vor Korrosion zu schützen.

 

Der Gecko als Vorbild

Am Fraunhofer IMWS wird ein Verfahren entwickelt, mit dem sich die Oberflächen von Kunststoffen passgenau modifizieren lassen. So werden neue Materialeigenschaften möglich.

 

Saubere Kosmetik für saubere Umwelt

Mikroplastikpartikel belasten die Umwelt, insbesondere in den Weltmeeren. Am Fraunhofer IMWS werden biologisch abbaubare Materialien als Alternativen erforscht.

 

Kein biegen und brechen

Mit einem neuen Prognose-Modell will das Fraunhofer IMWS Risse und Brüche in Holz-Polymer-Kompositen verhindern.

 

Kaltes Plasma für optimale Oberflächen

Die Bearbeitung von Folien oder Silizium-Wafern mit kaltem Plasma ist eine besonders leistungsfähige Methode. Das Fraunhofer arbeitet an der Vebesserung des Verfahrens.

 

Ein Update für den Plattenbau

Wetterschutz, Wärmedämmung, Stromerzeugung - ein neues Bauelement soll diese Funktionen bei der Sanierung von Plattenbauten möglich machen.

 

Volle Kraft voraus!

Wie hält man den Schiffsrumpf sauber von Bewuchs, ohne der Umwelt zu schaden? Das Fraunhofer IMWS zeigt auf der MS Wissenschaft eine Lösung.

 

Wie wirkt die Zahnpasta auf die Zähne?

Die Wirkung medizinischer und kosmetischer Pflegeprodukte lässt sich zum Teil auf der Mikrostrukturebene erkennen. Das hilft, Cremes, Zahnpasten oder Mundspülungen zu verbessern.

 

Hilfe für den trockenen Mund

Vor allem ältere Menschen sind von einem ständig trockenen Mund betroffen. Skicomics und das Fraunhofer IMWS arbeiten an Lösungen.