Wasserstoff Elektrolyse Membran Stack
© Fraunhofer IMWS/Sven Döring
Am Fraunhofer IMWS werden Materialien für die Wasserelektrolyse im Hinblick auf Lebensdauer und Effizienz optimiert.

Internationale Logistik für den Import von grünem Wasserstoff#

In einem Projekt mit der Hochschule Anhalt und Partnern in Südkorea werden die Bedarfe eines zukünftigen Imports von grünem Wasserstoff untersucht.

mehr Info
© Pawel Sosnowski
Beim Besuch des Siemens Energy-Innovationscampus und der künftigen Baustelle des Wasserstofftestlabors: Dr. Jochen Eickholt, Mitglied des Vorstands von Siemens Energy, Prof. Welf-Guntram Drossel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IWU, Grzegorz Macko, stellvertretender Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer, Thomas Schmidt, Sächsischer Staatsminister für Regionalentwicklung und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (v.l.n.r.).

Fraunhofer Hydrogen Lab Görlitz »Vorbild für erfolgreichen Strukturwandel in ganz Deutschland«#

In der Lausitz steckt das nötige Know-how, um in der Wasserstoffwirtschaft Innovationen und Arbeitsplätze zu schaffen. Davon sind die sächsische Landesregierung und die Bundesregierung überzeugt. Sie fördern deshalb das neu entstehende Fraunhofer Hydrogen Lab Görlitz (HLG) zusammen mit über 42 Millionen Euro.

mehr Info

TotalEnergies, Sunfire und Fraunhofer geben den Startschuss für grünes Methanol in Leuna#

TotalEnergies hat gemeinsam mit dem Elektrolyseur-Hersteller Sunfire, dem Fraunhofer-Zentrum für Chemisch-Biotechnologische Prozesse CBP und dem Fraunhofer IMWS das e-CO2Met-Projekt im Hydrogen Lab Leuna gestartet. Dort kann Methanol aus kohlenstoffarm produziertem Wasserstoff und abgetrenntem Kohlendioxid hergestellt werden. Dies ist ein wichtiger Ansatz zur Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgasemissionen.

mehr Info
Inbetriebnahme Hydrogen Lab Leuna
© Fraunhofer IMWS/Michael Deutsch
Von links nach rechts: Gerd Unkelbach (Leiter Fraunhofer CBP), Prof. Dr. Matthias Petzold (Leiter Fraunhofer IMWS), Dr. Markus Wolperdinger (Leiter Fraunhofer IGB), Joachim Heider (Leiter Vertriebs-region Nordost, Linde Gas), Thomas Behrends (TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH), Prof. Dr. Reimund Neugebauer (Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft), Dr. Sylvia Schattauer (stv. Leiterin Fraunhofer IMWS) Prof. Dr. Thorsten Posselt (Leiter Fraunhofer IMW), Willi Frantz (TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH).

Hydrogen Lab Leuna nimmt Betrieb auf#

Mit dem Hydrogen Lab Leuna hat die erste Pilotanlage für Test und Skalierung von Elektrolysesystemen ihren Betrieb aufgenommen, die vollständig in einen Chemiepark integriert ist.

mehr Info

Wasserstoff

Wir beschäftigen uns vorrangig mit der Optimierung der Wasserstofferzeugung und -speicherung. Ziel ist die Reduzierung der Investitions- und Betriebskosten, um die Konkurrenzfähigkeit der Wasserelektrolyse im Vergleich zu herkömmlichen Wasserstoff-Herstellungsverfahren, wie zum Beispiel der Dampfreformierung, zu erhöhen.

Da die Erzeugung und Speicherung von hochreinem Wasserstoff erhebliche Anforderungen an die Werkstoffe stellt, ist exzellentes Know-how in der Materialcharakterisierung und Diagnostik eine wichtige Voraussetzung. Mit Hilfe von elektrischen, elektrochemischen und mikrostrukturellen Verfahren analysieren und charakterisieren wir daher Materialien und Komponenten, die bei der Wasserstofferzeugung und -speicherung zum Einsatz kommen. Durch die erlangten Erkenntnisse werden bestehende Werkstoffe optimiert und neue leistungsfähigere Materialien entwickelt.

Zusätzlich untersuchen und analysieren wir die technisch-ökonomische Relevanz verschiedener Elektrolysesysteme, um diese durch unterstützende Arbeiten in Forschung und Entwicklung markttauglich zu machen.

 

Wir bieten:

  • Aufklärung des Degradationsverhaltens von Stack-Komponenten und Entwicklung von Strategien zur Minimierung und Vermeidung
  • Material-Benchmarks
  • Entwicklung und Charakterisierung verbesserter Materialien für die Wasserelektrolyse
  • Mikrostrukturelle Bewertung der Komponenten von Elektrolyseuren und Transportbehältern
  • Evaluierung von Elektrolyseuren im industriellen Maßstab
  • Zuverlässigkeitsuntersuchungen der Leistungselektronik sowie der Prozess-und Sicherheitssensorik