Kundeninformation zur Arbeit am Fraunhofer IMWS während der COVID-19-Epidemie

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle (Saale) ist wie die gesamte Gesellschaft von den Auswirkungen der COVID-19-Epidemie betroffen. Am Institut wurden frühzeitig umfangreiche Schutz- und Vorsorgemaßnahmen getroffen, um als oberste Prioritäten die Weiterverbreitung des Corona-Virus zu unterbinden und die Gesundheit der Belegschaft zu schützen. Die eingeleiteten Maßnahmen erlauben es bisher, die Projektarbeit mit Einschränkungen aufrechtzuerhalten.

Coronavirus
© Pixabay
Die Auswirkungen der COVID-19-Epidemie betreffen auch das Fraunhofer IMWS.

Die Ansprechpartner für unsere Auftraggeber bleiben weiter verfügbar – unabhängig davon, ob sie derzeit mobil arbeiten oder unter den getroffenen Sicherheitsvorkehrungen in den Laboren, Büros und Technika tätig sind. Wir sehen es als unsere Verantwortung, im Rahmen der behördlichen Vorgaben weiter als Partner für unsere Kunden bereitzustehen. Viele von ihnen, darunter Unternehmen aus momentan besonders wichtigen Branchen wie der Medizintechnik oder der Energieversorgung, versuchen ebenfalls, ihre Tätigkeiten fortzusetzen, um in dieser Krise die Versorgung und Wertschöpfung in Deutschland nicht völlig zum Erliegen kommen zu lassen. Dazu wollen wir, solange das ohne ein untragbares Risiko für die Gesellschaft und für unsere Beschäftigten möglich ist, weiter einen Beitrag leisten und haben unsere Arbeiten entsprechend priorisiert.  

Wir halten uns dabei an die Richtlinien auf kommunaler, Landes- und Bundesebene sowie die Vorgaben der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusätzlich haben wir weitere Maßnahmen für das Fraunhofer IMWS getroffen.

Für Kunden und Gäste des Instituts ist bis auf Weiteres zu beachten:

  • Projektarbeit: Ihre Ansprechpartner sind weiter telefonisch und per E-Mail erreichbar. Zusätzlich haben wir neue Möglichkeiten für Telefon- und Videokonferenzen geschaffen. Bitte beachten Sie, dass es durch die COVID-19-Auswirkungen zu Verzögerungen in der Projektarbeit kommen kann, das gilt auch für den Post-/Proben-/Paketversand ans und aus dem Institut. Dienstreisen unserer Mitarbeitenden sind weitestgehend eingestellt. Wir nutzen stattdessen zum Austausch mit externen Partnern auch hier digitale Möglichkeiten.
  • Besuche am Institut: Im Sinne des »Social Distancing« sind Besuche am Fraunhofer IMWS nur noch in absolut notwendigen Fällen möglich, etwa für Logistikdienstleister oder unaufschiebbare Wartungsarbeiten. Wenn Sie eines unserer Gebäude betreten, werden Sie am Empfang aufgefordert, einen Fragebogen auszufüllen, in dem Sie bestätigen, dass Sie keine Symptome und keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten hatten. Zudem hinterlegen Sie Ihre Kontaktdaten, damit im Ernstfall die Kontaktkette nachverfolgt werden kann. In allen Gebäuden finden Sie im Eingangsbereich Desinfektionsmittel sowie Hinweise zu den am Fraunhofer IMWS getroffenen Hygienemaßnahmen.
  • Veranstaltungen: Am Fraunhofer IMWS werden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen mehr ausgerichtet. Sobald Nachholtermine für ausgefallene Veranstaltungen feststehen, werden wir die angemeldeten/interessierten Personen informieren.

 

Über neue Entwicklungen werden wir Sie hier zeitnah informieren.