Forschung zum Anfassen am Fraunhofer IMWS für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

23. September 2019

Anwendungsorientierte Forschung als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis ist spannend und von großer Bedeutung. Auch in diesem Jahr können interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. bis 13. Klasse an einem dreitägigen Workshop am Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle (Saale) teilnehmen, um in die Welt der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und die Forschungsgebiete des Institutes einzutauchen. Anmeldungen sind noch bis zum 05. Oktober 2019 möglich.

Fraunhofer IMWS
© Fraunhofer IMWS
MINT-interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 13 erhalten jedes Jahr bei der Talent School Einblicke in die anwendungsorientierte Forschung.

»Talent School«, ein deutschlandweites Programm der Fraunhofer-Gesellschaft, ermöglicht jedes Jahr MINT-interessierten Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe, drei Tage lang die Arbeit an einem Forschungsinstitut näher kennenzulernen. Auch in diesem Jahr können bis zu 15 Jugendliche am Fraunhofer IMWS in Workshops hautnah erleben, wie der Arbeitsalltag von Forschenden aussieht und wie anwendungsorientierte Forschung betrieben wird. Darüber hinaus erwartet die Teilnehmenden ein spannendes Rahmenprogramm mit einer Führung durch das Institut, Beratung zu Studienwahl und Karriereplanung sowie ein unterhaltsames Abendprogramm.

Insgesamt geben vier verschiedene Workshops einen Überblick über aktuelle Forschungstätigkeiten und -fragestellungen: Am ersten Workshop-Tag gehen die Schülerinnen und Schüler der Frage nach, wie viel Wissenschaft in einer Zahnbürste steckt. Am darauffolgenden Tag finden gleich zwei Workshops statt. Zu Beginn des Tages heißt es »Saturdays for Future«. Die Jugendlichen erfahren Wissenswertes rund um das Thema CO2-Bilanzierung. Der dritte Workshop steht im Zeichen der Nanoelektronik. Mit Hilfe eines hochauflösenden Rasterelektronenmikroskops werden bis ins kleinste Detail Einblicke in ein Smartphone gewährt. Am dritten und letzten Tag präsentieren Mitarbeitende des Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI ihre Tätigkeiten im Bereich der Alzheimer-Forschung. In allen vier Workshops werden die Teilnehmenden selbst aktiv und kommen, durch die Arbeit in Projektgruppen, den wissenschaftlichen Themen näher.

»Bereits 2018 war das Feedback für unsere Talent School überwältigend: Die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Engagement und Spaß in den Workshops aktiv, um so ihr Wissen zu erweitern. Junge, MINT-interessierte Talente wollen wir nicht nur fördern und fordern. Wir räumen ihnen auch die Möglichkeit ein, sich selber auszuprobieren, um live zu erleben, wie praxisnahe Forschung funktioniert. Wir unterstützen somit nicht nur ihre persönliche Zukunftsorientierung, sondern kümmern uns um die Nachwuchsgewinnung in den naturwissenschaftlichen Bereichen«, sagt Constanze Pälecke, Personalleiterin am Fraunhofer IMWS.

Für die drei Tage werden die Jungen und Mädchen in einem Hostel untergebracht und erhalten Verpflegung. Für betreuendes Personal und den Transfer zum Institut ist ebenfalls gesorgt.

Anmeldungen sind bis zum 05. Oktober möglich. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Für die Teilnahme wird ein Unkostenbeitrag von 80 Euro erhoben. Weitere Informationen über das Veranstaltungsprogramm und das Anmeldeformular gibt es hier.