Künstliche Intelligenz für Zustandsanalyse und -vorhersage von Photovoltaik-Systemen

Eine automatisierte Zustandsüberwachung von Photovoltaik-Systemen durch den Einsatz von Methoden der Künstlichen Intelligenz wird derzeit am Fraunhofer-Center für Silizi-um-Photovoltaik CSP entwickelt. Damit können Defekte frühzeitig entdeckt und der Wartungsaufwand in PV-Systemen gesenkt werden.

mehr Info

Interview mit Dominik Lausch

»Digitalisierung ist der Schlüssel zur Zukunft!« Am Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS in Halle (Saale) haben Dr. Dominik Lausch und sein Team eine innovative Technologie entwickelt. Darauf basierend hat er mit Kollegen die DENKweit GmbH gegründet. Im Interview erklärt er die Idee hinter der Innovation – die denkbar einfach ist.

mehr Info

Adele Ara und Ralph Gottschalg leiten »Task Force O&M und Asset Management« bei SolarPower Europe

Die »Task Force O&M und Asset Management« bei SolarPower Europe hat Adele Ara zur Vorsitzenden und Ralph Gottschalg als Stellvertreter gewählt. Die Task Force engagiert sich für innovative Lösungen und im Betrieb und bei der Wartung von Photovoltaik-Anlagen.

mehr Info

Hamed Hanifi vom Fraunhofer CSP für »Best Student Oral Presentation« auf IC-SEWEN19 geehrt

Bei der International Conference on Sustainable Energy-Water-Environment (IC-SWEN 19) in Katar ist Hamed Hanifi vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP für die »Best Student Oral Presentation« im Bereich Energie ausgezeichnet worden.

mehr Info

Fraunhofer-Leitprojekt »MaNiTU« entwickelt nachhaltige Tandemsolarzellen

Mit Tandemsolarzellen sind Wirkungsgrade von über 35 Prozent möglich, weshalb sie im Fokus der aktuellen Solarzellenforschung stehen. Im Fraunhofer-Leitprojekt »MaNiTU« entwickeln sechs Fraunhofer-Institute nachhaltige, höchsteffiziente und kostengünstige Tandemsolarzellen.

mehr Info

Internationaler Workshop zur Zukunft der Qualitätssicherung von Photovoltaik-Anlagen

Beim Workshop »Quality Assurance of Solar PV Sytsems« trafen sich Vertreter verschiedener Unternehmen und Forschungseinrichtungen um zu besprechen, wie man das Risiko für alle Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette reduzieren kann.

mehr Info

Klemens Ilse erhält Bethge Nachwuchspreis

Für seine eingereichte Doktorarbeit zur Aufklärung der Prozesse bei Verunreinigungen auf Photovoltaik-Modulen ist Klemens Ilse vom Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in Halle (Saale) mit dem Nachwuchspreis der Heinz-Bethge-Stiftung für angewandte Elektronenmikroskopie ausgezeichnet worden. Seine Erkenntnisse können dazu beitragen, den Stromertrag, insbesondere von Solarmodulen in Wüstengebieten, zu steigern.

mehr Info

Mehr Lichtausbeute in Solarzellen durch Plasmatexturierung von Siliziumnitrid

Um die Lichtreflexion zu verringern, werden Silizium-Solarzellen einer Oberflächenbehandlung überzogen. Einen neuen Ansatz verfolgt dabei ein Forschungsprojekt des Fraunhofer-Centers für Silizium-Photovoltaik CSP und der Hochschule Anhalt: Statt das Silizium selbst zu behandeln, könnte eine darüber liegende Schicht aus Siliziumnitrid (SiN) mit einem Plasma texturiert werden. Das könnte erstmals den Einsatz von Plasmatexturierung in der industriellen Solarzellenfertigung möglich machen.

mehr Info

Photovoltaik

Photovoltaik Bestaendig Konstanz Test
© Fraunhofer CSP
Auf dem Testfeld des Instituts wird die Leistungsfähigkeit von Solarzellenmodulen analysiert.

Photovoltaik leistungsfähiger zu machen, die Zuverlässigkeit und Lebensdauer von Solarzellen und -modulen zu verbessern und neue, mikrostrukturbasierte Technologien für unsere Kunden zu entwickeln – das ist unser Ziel am Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP. Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit liegen in der Solarzellendiagnostik, der Herstellung und Bewertung von Siliziumwafern sowie Fragestellungen der Modultechnologie und der Modulzuverlässigkeit.

Technologieübergreifend arbeiten wir entlang der jeweiligen Wertschöpfungsketten und finden Lösungen für material- und prozessbezogene Herausforderungen. Wir erschließen neue Anwendungsmöglichkeiten für die Photovoltaik, beispielsweise durch gewölbte oder besonders leichte Module für die Anwendung im Gebäudebereich und in Autodächern oder Anlagen für den Einsatz in extremen Klimaten, und leisten so einen Beitrag zum Klimaschutz.

Wir bieten:

  • Fehlerdiagnostik und Zuverlässigkeitsanalyse
  • Materialcharakterisierung von Materialien der Photovoltaik
  • Leistungsmessung und Ertragsanalyse
  • Herstellung und Bewertung von Halbleiterwafern
  • Lebensdauer- und Umweltsimulation
  • Entwicklung und prototypische Fertigung von Solarmodulen und deren Zuverlässigkeitsprüfung unter Labor- und klimatischen Bedingungen
  • Wasserstofferzeugung und -speicherung im Zusammenspiel mit erneuerbaren Energien