Fraunhofer IMWS gewinnt Hugo-Junkers-Preis des Landes Sachsen-Anhalt

Dr. Ulrike Hirsch hat mit ihrem Team für die Forschungsarbeit an Membranspacern von Umkehrosmosemodulen den ersten Platz des Hugo-Junkers-Preises in der Kategorie "Innovativste Allianz" gewonnen.

mehr Info

Vom Baum zum Strukturschaum

In einem Forschungsprojekt am Fraunhofer IMWS sind im Rahmen des Spitzenclusters BioEconomy Kunststoffe auf Basis von Tallöl entwickelt worden. Die Strukturschaumstoffe aus nachhaltigen Materialien können im Haus- und Möbelbau Anwendung finden.

mehr Info

3. Fraunhofer-Fachtagung

Vom 11. bis 12. Dezember 2017 findet in der Leopoldina die 3. Fraunhofer-Fachtagung zum Thema "Magnetwerkstoffe, Seltene Erden und Wertschöpfungsketten" statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

mehr Info

Fraunhofer CSP feiert Jubiläum

Mit einer Fachkonferenz und vielen Gästen feierte des Fraunhofer CSP sein 10-jähriges Bestehen. Zugleich erfolgte der Start für eine neue Solaranlage.

mehr Info

Umweltfreundlicher Lack schützt Schiffe

Im Oktober ist die Tour der MS Wissenschaft zu Ende gegangen. 210.000 Gäste haben das Antifouling-Exponat des Fraunhofer IMWS gesehen.

mehr Info

Korrosionsanfälligkeit schneller erkennen

Materialien elektronischer Baugruppen sind durch Umgebungsbedingungen korrosiven Prozessen ausgesetzt. Am Fraunhofer IMWS wird eine effiziente und umweltschonende Prüfmethode entwickelt.

mehr Info

Starke Werkstoffforschung für eine starke Industrie

Mit einem Positionspapier weist der Fraunhofer-Verbund MATERIALS auf die Bedeutung der Werkstoffforschung für die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen hin.

mehr Info

Unsere Kompetenzfelder

 

Mikroelektronik

Wir analysieren die Eigenschaften von Bauteilen der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik und steigern so die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit beispielsweise von Computerchips und Sensoren.

 

Kunststoffe

Wir erschließen neue Potenziale für den Einsatz von Polymeren - etwa als Leichtbaumaterialien für die Auto- und Luftfahrtindustrie, in effizienten Reifen oder als Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

 

Oberflächen

Wie gut sind Materialien der Medizintechnik und Biotechnologie? Wie lassen sich kosmetische Pflegeprodukte verbessern? Was können Materialien aus Naturstoffen leisten? Wir finden es heraus.

 

Photovoltaik

Mit höchster Kompetenz verbessern wir Technologien von der Waferherstellung bis zur Modulfertigung und entwickeln neue Materialien, um Photovoltaik günstiger, effizienter und zuverlässiger zu machen.

 

Leuchtstoffe

Wir arbeiten an der modernsten Generation der Beleuchtungstechnik und verbessern Zuverlässigkeit, Effizienz und Farbstabilität von LEDs.

 

Wasserstoff

Mit Hilfe von materialdiagnostischen Verfahren analysieren und charakterisieren wir Komponenten, die bei der Wasserstofferzeugung und -speicherung  zum Einsatz kommen.

Newsticker

 

Dr. Ulrike Hirsch gewinnt Hugo-Junkers-Preis

Dr. Ulrike Hirsch arbeitet an einer effizienteren Methode für die Trinkwassergewinnung. Gemeinsam mit ihrem Team entwickelt sie beschichtete Membranen für Umkehrosmosemodule. Nun wurde sie mit dem ersten Platz des Hugo-Junkers-Preises in der Kategorie "Innovativste Allianz" ausgezeichnet. Auch für ein weiteres Forschungsvorhaben wurde das Fraunhofer IMWS geehrt.

 

Leistungsoptimierte Elektroden für die alkalische Elektrolyse

In einem Forschungsprojekt des Fraunhofer IMWS, des Forschungszentrums Jülich und der Kumatec GmbH sollen im Rahmen der HYPOS-Initiative die Herstellungskosten der Elektroden für die Wasserstoffelektrolyse reduziert werden, um die Wasserstoffgewinnung und -speicherung marktfähiger zu machen.

 

Kunststoff aus Biomaterialien

Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IMWS entwickelten gemeinsam mit Verbundpartnern im Rahmen des Spitzenclusters BioEconomy Strukturschaumstoffe auf Basis von Tallöl. Der biobasierte Kunststoff könnte später als Bodenbelag sowie als Baumaterial für den Haus- und Möbelbau eingesetzt werden.

 

25.10.2017

Neue Solaranlage entsteht am Fraunhofer CSP

Das Fraunhofer CSP in Halle (Saale) besteht seit zehn Jahren. Das Jubiläum der Forschungseinrichtung wurde heute im Rahmen einer internationalen Fachtagung gefeiert. Zugleich erfolgte der symbolische Spatenstich für einen neuen Solarpark.

Die Standorte des Fraunhofer IMWS

Forschungsarbeit in Halle, Schkopau, Leuna und Soest