Fraunhofer IMWS präsentiert Organosandwich auf Kunststoffmesse K 2019 in Düsseldorf

Innovationen rund um Hochleistungs-Thermoplaste und Kautschuk-Komposite präsentiert das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS vom 16. bis 23. Oktober 2019 auf der Kunststoffmesse K 2019 in Düsseldorf. Highlight in Halle 7 am Stand SC01 ist dabei die zusammen mit der ThermHex Waben GmbH entwickelte Organosandwich-Technologie.

mehr Info

Standardisiertes Testverfahren zur Qualitätskontrolle hoch belastbarer Sandwichbauteilen

Durch neue Erkenntnisse über die Mikrostruktur von Leichtbau-Sandwichstrukturen mittels In-situ-Röntgentomographie hat das Fraunhofer IMWS ein standardisiertes Testverfahren zur Bestimmung der Bruchzähigkeit entwickelt, um die Belastungsgrenzen solcher Sandwichbauteile zuverlässig vorherzusagen und Schadensfälle zu verhindern.

mehr Info

Neuartige Hochleistungsthermoplaste für den wirtschaftlichen Einsatz

Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS forscht in einem gemeinsamen Projekt mit der DOMO Engineering Plastics GmbH (DOMO EP) an neuen thermoplastischen Faserverbundhalbzeugen.

mehr Info

Fraunhofer IMWS und Partner entwickeln Kindersitz aus biobasierten Materialien

Am Beispiel einer Kindersitz-Demonstratorstruktur fürs Auto demonstriert das Fraunhofer IMWS gemeinsam mit Projektpartnern, welche Möglichkeiten die neu zu entwickelnden Material-, Technologie- und Bauteildesignkonzepte für naturfaserverstärkte Biopolymere bieten.

mehr Info

Erweiterung für 10 Millionen Euro am Fraunhofer PAZ

Vom Monomer bis hin zum geprüften Bauteil nach Maß: Das Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung PAZ wird erweitert.

mehr Info

Kooperation für optimierte thermoplastische Kunststoffe für den 3D-Druck

Um den 3D-Druck mit thermoplastischen Kunststoffen voranzubringen, arbeiten das Fraunhofer IMWS und das Brightlands Materials Center aus der Region Limburg in den Niederlanden künftig zusammen. Gemeinsam wollen die Partner faserverstärkte thermoplastische Kunststoffe so optimieren, dass sie ideal für den 3D-Druck im industriellen Maßstab geeignet sind.

mehr Info

Bauteile aus Organosandwich-Halbzeugen

Das Fraunhofer IMWS entwickelt mit Projektpartnern Organosandwich-Hybrid-Bauteile für Leichtbauanwendungen.

mehr Info

Kürzere Entwicklungszeiten durch Modellierung

Bei der Herstellung von Kunststoffbauteilen spielt die Simulation von Fertigungsprozessen und Bauteileigenschaften eine immer größere Rolle. Der Kristallisationszustand von teilkristallinen Polymeren kann in solchen Modellen aber bisher kaum berücksichtigt werden. Das Fraunhofer IMWS arbeitet gemeinsam mit Partnern aus der Industrie daran, dieses Manko zu beseitigen und somit optimierte Bauteile und kürzere Entwicklungszeiten möglich zu machen.

mehr Info

Biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde

Am Fraunhofer IMWS entstanden in einem Forschungsprojekt mit der BYK Chemie GmbH und der GK Concept GmbH biobasierte, endlosfaserverstärkte Halbzeuge.

mehr Info

Neue Maßstäbe für den Leichtbau

Fraunhofer PAZ und KraussMaffei Berstorff nehmen am 3. Mai die UD-Tape-Anlage in Schkopau in Betrieb.

mehr Info

Kunststoffe

Wir beschäftigen uns mit Fragestellungen der Kunststoffverarbeitung und Optimierung von Polymermaterialien. Ziel der Arbeiten ist eine verbesserte Energie- und Ressourceneffizienz beim Einsatz der von uns entwickelten Materialien und Prozesse im Industriemaßstab. Davon profitieren Kunden im Umfeld der Mobilitätsanwendungen Automobil, Flugzeug und Schienenfahrzeug ebenso wie Unternehmen aus der Kunststoffindustrie und dem Maschinenbau.

Wir liefern Lösungen beispielsweise für thermoplastbasierten Leichtbau, Reifenanwendungen oder den Einsatz biobasierter Kunststoffe in der Großserie. Dabei betrachten wir die gesamte Wertschöpfungskette von der Mikrostruktur des Werkstoffs bis zum Bauteil nach Maß. Wir entwickeln im kleinen Maßstab und verfügen, unter anderem am Fraunhofer-Pilotanlagenzentrum für Polymersynthese und -verarbeitung PAZ, über Anlagen bis in den Industriemaßstab und können prototypische Abmusterung vornehmen.

Unser Know-how umfasst:

  • Auswahl der Rohstoffe
  • Mikrostrukturdesign
  • Verarbeitungstechnologie
  • Charakterisierung von Materialeigenschaften im Labor-, Technikums- und Pilotanlagenmaßstab
  • Analyse von Bauteileigenschaften inklusive Vorhersage des Einsatzverhaltens
  • Modellierung und Simulation
  • Prozessentwicklung
Composite unidirektionale Tapes Glasfaser Kohlefaser Biofaser
© Fraunhofer IMWS/Sven Döring

Am Fraunhofer PAZ werden Hochleistungs-Composite aus endlosfaserverstärkten Halbzeugen (UD-Tapes) entwickelt.