Highlights

 

Noch mehr Kompetenz: Fraunhofer PAZ wird erweitert

Das Fraunhofer PAZ in Schkopau bietet ein europaweit einmaliges Angebot für die Kunststoffindustrie. Die Forschungseinrichtung wird nun mit Mitteln der Europäischen Union, des Landes Sachsen-Anhalt und der Fraunhofer-Gesellschaft erweitert. Für 10 Millionen Euro werden rund 1.000 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche geschaffen und mit hochmodernen Maschinen ausgestattet.

 

Prof. Beiner über den Erfolg des Fraunhofer PAZ

In einem Interview beim »Tag der offenen Tür« am Chemiestandort Schkopau spricht der wissenschaftliche Leiter des Geschäftsfelds Polymeranwendungen Prof. Dr. Mario Beiner über den Erfolg des Fraunhofer PAZ.

 

Brightlands Materials Center und Fraunhofer IMWS kooperieren

Fraunhofer IMWS und Brightlands Materials Center arbeiten an thermoplastischen Kunststoffen für den 3D-Druck.

 

Leichtbautechnologie mit thermoplastischem Wabenkern

Leichtbauwerkstoffe spielen im Automobilbau eine elementare Rolle, um den CO2-Ausstoß zu verringern. Am Fraunhofer IMWS werden Organosandwich-Hybrid-Bauteile mit Wabenkern entwickelt, die für Automobilanwendungen genutzt werden können.

 

Kürzere Entwicklungszeiten durch Modellierung

Das Fraunhofer IMWS arbeitet gemeinsam mit Partnern aus der Industrie daran, durch Vorhersage von Kristallisationsprozessen optimierte Bauteile und kürzere Entwicklungszeiten zu ermöglichen.

 

Biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde

Am Fraunhofer IMWS sind in einem Forschungsprojekt biobasierte, endlosfaserverstärkte Halbzeuge entwickelt worden.

 

Vom Stein zur Verstärkungskomponente

Ist es möglich Stein als Verstärkungsfasern in Thermoplast-Compositen für Leichtbauanwendungen zu nutzen? Ein Forschungsteam am Fraunhofer IMWS versucht genau das zu realisieren.

 

Blendsysteme mit biobasierten Kunststoffen

In einem neuen Projekt arbeiten Forscher daran, auch biobasierte Kunststoffe für den Einsatz in Polymerblends mit petrochemisch hergestellten Kunststoffen zu optimieren.

 

Leistungsstarke Polyamide durch Elektronenbestrahlung

In einem Forschungsprojekt wollen Fraunhofer-Experten die Eigenschaften von thermoplastischen Kunststoff-Formteilen verbessern, indem man sie mit Elektronen bestrahlt.

 

Neues Wertstoffkreislaufsystem soll Ressourcen sparen

In unserem derzeitigen globalen Recycling-System treten zu viele Probleme auf. Fraunhofer-Forscher wollen dies verbessern.

 

Entwicklungsplattform ermöglicht maßgeschneiderte Thermoplaste

Eine virtuelle Entwicklungplattform soll die Verarbeitung von maßgeschneiderten Thermoplasten simulieren, um kundenorientierte und nachhaltige Lösungen für Kunststoffbauteile zu finden.

 

Optimierte Eigenschaften für Kunststoffbauteile

Fraunhofer-Forscher wollen es künftig erlauben, die Kristallisation während der Herstellung von Spritzgussteilen aus Kunststoff gezielt einzustellen und zu optimieren.

 

Neues Imprägnierverfahren für nachhaltige Verstärkungsfasern

Das Fraunhofer PAZ entwickelt ein neues Imprägnierverfahren für endlosverstärkte, biobasierte Composite, um den Einsatz nachwachsende Rohstoffe für thermoplastische Verbundwerkstoffe zu optimieren.

 

Glasfaser-Sandwichs für den Flugzeugbau

Das Fraunhofer IMWS und der Luftfahrtzulieferer P-D Aircraft Interior entwickeln Sandwich-Bauteile mit glasfaserverstärkten Laminaten.

 

Zellstoff trifft Kunststoff

Hochwertige Zellstoff-Compounds, ausgehend von kommerziell verfügbaren Zellstoff-Lieferformen - das macht eine neue Technologie des Fraunhofer PAZ möglich.

 

Sandwichplatten mit Wabenkern

Die ThermHex Waben GmbH und das Fraunhofer IMWS arbeiten an der Entwicklung von Herstellungsverfahren für Organoblech-Sandwich-Halbzeuge.

 

Leichtbau-Lösungen aus biobasierten Tapes

Faserverstärkte Kunststoffe bieten viele Möglichkeiten für den Leichtbau. Am Fraunhofer IMWS entstehen Lösungen auf Basis nachwachsender Rohstoffe.

 

Effiziente Reifen

Das Fraunhofer IMWS arbeitet an der Entwicklung neuer und runderneuerter Reifen mit. Ziel ist eine starke Performance bei geringer Umweltbelastung.

 

Simulation für mehr Lebensdauer

Die Lebensdauer von innovativen Leichtbaumaterialien soll im Projekt FVK Lifetime gesteigert werden.

 

Neue Prozesse für neue Leichtbauteile

Leicht, crashsicher und in Serie kostengünstig: Peter Michel erläutert im Interview die Vorteile von thermoplastischen Leichtbauteilen fürs Auto.

 

Neue Kunststoffe für die Photovoltaik

Um Solarmodule für den Einsatz in extremen Klimaten fit zu machen, forscht das IMWS an neuen Kunststoffen für die Verkapselung.

 

Leichtbau-Konzepte für Blattfedern

Nutzfahrzeuge sind meist mit Blattfedern aus Stahl gefedert. Eine Lösung aus Kunststoff könnte erheblich Gewicht einsparen - und damit Treibstoff.